Rainer Schmidt mit seinem Kabarettprogramm „Däumchen drehen“ Schwer beschäftigt mit Däumchen drehen - zum Tag der Menschen mit Behinderung im PresseClub Nürnberg

Pressemitteilung: Menschen mit Behinderung profitieren bei der Jobsuche zu wenig von der Konjunktur

Die Arbeitslosigkeit von Menschen mit Behinderungen ist im vergangenen Jahr erneut gesunken und liegt mit 11,7 Prozent (Vorjahr 12,4 Prozent) auf einem Rekordtief. Dennoch profitieren behinderte Arbeitnehmer nicht in gleichem Maße von der positiven Arbeitsmarktsituation wie Nicht-Behinderte. So ist in diesem Jahr der Abstand zur allgemeinen Arbeitslosenquote bundesweit erstmals wieder gestiegen. „Mit Inklusionsprojekten wie „Schwer beschäftigt!“ wirken wir in Nürnberg und Mittelfranken diesem Trend erfolgreich entgegen“, betonte Sabine Schultheiß, Geschäftsführerin des Jobcenters Nürnberg-Stadt, auf einer Veranstaltung zum internationalen Tag der Menschen mit Behinderung.

Rainer Schmidt mit seinem Kabarettprogramm „Däumchen drehen“ am 2. Dezember im Presseclub Nürnberg

 

Demnach konnte „Schwer beschäftigt!“ seit seinem Start im Juni 2016 118 Menschen mit Behinderungen auf dem ersten Arbeitsmarkt integrieren. Dies entspreche einer Vermittlungsquote von 38 Prozent. Mit einem Hinweis auf die aktuelle Hartz IV-Diskussion merkte die Jobcenter-Chefin an, dass die Teilnahme bei dem mittelfränkischen Inklusionsprojekt freiwillig sei und es kaum (rund 3,5 Prozent) Abbrüche zu verzeichnen gebe.

Kabarett-Nachmittag zum Tag der Menschen mit Behinderungen

Zu einer verbesserten sozialen Teilhabe von Menschen mit Behinderung gehöre, neben aller Anstrengungen von Jobcentern und Arbeitsagenturen, die Bereitschaft der Unternehmen und Personalverantwortlichen, Betroffenen Arbeitsplätze anzubieten, so Schultheiß weiter. Hierzu gehörten auch öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen wie der Kabarett-Nachmittag von „Schwer beschäftigt“!, der bei Unternehmen und der allgemeinen Öffentlichkeit für die Inklusion von behinderten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern werben möchte.

Zum internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen am 3. Dezember hatte das Inklusionsprojekt bereits am Sonntag, den 2. Dezember, in den Nürnberger Presseclub geladen. Kabarettist Rainer Schmidt entführte rund 100 Gäste aus Politik, Verbänden und Unternehmen in die Welt der Inklusion. Sprachwitzig und spitz ironisch erzählte der Pfarrer, Buchautor und mehrfache Goldmedaillen-gewinner bei den Paralympics vom Glück und Pech des „Außer-gewöhnlich-seins“. Der internationale Tag der Menschen mit Behinderungen ist ein von den Vereinten Nationen ausgerufener Gedenk- und Aktionstag, der das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die Probleme von Menschen mit Behinderung schärfen und den Einsatz für die Würde, Rechte und das Wohlergehen dieser Menschen fördern soll.