Schauspieler Andreas Schadt und die Geschäftsführerin des Jobcenters Nürnberg-Stadt, Sabine Schultheiß, auf der Premierenfeier der Imagekampagne. Im Hintergrund eine Szene aus dem Spot „Gefesselt am Magneten“.

Vorhang auf! Schwer beschäftigt startet Imagekampagne

Wir freuen uns sehr: Unter dem Motto „Geschichten aus der Arbeit“ haben wir eine Imagekampagne gestartet. Ab sofort laufen bis zum Frühjahr 2019 drei Werbespots in zahlreichen Kinos Mittelfrankens. Für die unterhaltsame Kampagne konnten wir unter anderem den bekannten Schauspieler Andreas Schadt gewinnen.

Andreas Schadt und Anna Garbe im Film „Thomas klaut das Törtchen“

Botschaft: Menschen mit Behinderungen sind vollwertige Arbeitskräfte

Die drei Imagefilme bringen mit einem Augenzwinkern zum Ausdruck, dass Menschen mit Behinderungen im Arbeitsleben genauso vollwertige Mitarbeiter/innen und Kolleg/innen sind wie jede/r andere. Sie zeigen, dass Betroffene viele Hindernisse überwinden müssen und dennoch gerne ihre Leistung bringen. Dabei verzichten unsere Spots bewusst darauf, Mitleid zu erzeugen. Peter Brownhill, kleinwüchsig, professioneller Schauspieler und Mitwirkender in einem Spot erläutert dazu: „In Imagefilmen oder Werbespots, in denen es um behinderte Menschen geht, spielt oft Mitleid eine große Rolle. Mitleid hilft vielleicht, Spenden zu generieren oder Lose zu verkaufen, aber es ändert nur wenig am Verständnis oder der Einstellung der Gesellschaft. Mit den Spots von „Schwer beschäftigt!“ kann man vielleicht den Menschen Denkanstöße geben, ohne den Zeigefinger zu erheben.“

Schauspieler Andreas Schadt: „Die Idee hat mir sofort gefallen.“

Wir freuen uns sehr, dass wir für die drei Kurzfilme Schauspieler und Prominente mit und ohne Behinderungen gewinnen konnten. Darunter auch den bekannten Schauspieler Andreas Schadt (40), der in einem der Spots zusammen mit der blinden Kollegin Anna Garbe die Hauptrolle übernahm. Zur Premiere der Imagekampagne in Nürnbergs größtem Kino Cinecittá kam Schadt extra angereist. „Die Idee zu dem Werbespot hat mir sofort gefallen“, erzählt er auf der Premierenfeier. „Das Handicap wird mit einem Augenzwinkern dargestellt. Das nämlich haben in den Spots die anderen – und die Menschen mit Behinderungen sind diejenigen, welche jedes Mal die Situation retten. So auch die blinde Kollegin, die mir am Ende ihr Törtchen schenkt, obwohl ich es ihr vorher klauen wollte.“

Die Premierenfeier ließ sich auch die neue Chefin des Jobcenters Nürnberg-Stadt, Sabine Schultheiß, nicht nehmen. „Unser Inklusionsprojekt „Schwer beschäftigt!“ hat bei der Integration von Menschen mit Behinderungen in den ersten Arbeitsmarkt in den letzten zwei Jahren bereits tolle Erfolge erzielen können“, freut sich die Jobcenter-Chefin. „Ich wünsche der Imagekampagne viel Erfolg und hoffe, dass sie möglichst viele Menschen erreicht, um das Bewusstsein für die Belange von Menschen mit Behinderungen zu schärfen.“

Kampagne hofft auf möglichst große virale Verbreitung: Teilen erwünscht!

Die drei Werbespots laufen seit Mitte Oktober in zahlreichen Kinos Mittelfrankens. Zudem arbeiten wir bei „Schwer beschäftigt!“ an einer möglichst großen viralen Verbreitung der Kurzfilme. Die Filme sind aktuell auf unserem Youtube-Kanal unter https://www.youtube.com/channel/UCOvJnl7gRN65yjzAGd2l9JA oder auf unserer Facbook-Seite unter https://www.facebook.com/schwer.beschaeftigt/ zu sehen. Gerne können Sie die Videos nach Belieben teilen. Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!